MFModellmotoren
  Was ist F2A ?
 


Fesselflug - F2A - Geschwindigkeitsflug
 

flugzeug-0005.gif von 123gif.de


Modell "Ostarichi" mit MF 15 Speed

                                                                                 
 

Dieser Klasse wurde von der Federation Aeronautique Internationale die Bezeichnung F2A gegeben und ist für Zuschauer am leichtesten zu verstehen. Hierbei geht es einfach darum, unter Berücksichtigung einiger Regeln, einen Strecke von 1km (9 Runden) so schnell wie möglich zu fliegen. Die Leinenlänge vom Steuergriff zum Modell beträgt 17,69m. Nach den Regeln darf der Hubraum des Motors die 2,5ccm Grenze nicht überschreiten. Es ist auch eine standardisierte Zusammensetzung des Treibstoffes von 80% Methanol und 20% Rizinusöl vorgeschrieben.

Um jegliche künstlich herbeigefügten Steigerung der Geschwindigkeit durch ziehen oder schleudern zu vermeiden, muss der Pilot den Steuergriff in die Gabel legen, die im Zentrum des Kreises fest verankert ist. Diese Hochleistungs-Motoren können bis zu 38.000 U/min und mehr als 1PS erreichen, im Verhältnis der Größe ist das weit mehr als ein Formel 1 Wagen produzieren kann. Bei dieser enormen Kraft-Entwicklung der Motoren ist es wichtig die Zuschauer zu schützen. Alle Geschwindigkeitsflüge werden deshalb in einem speziell aufgestellten Käfig durchgeführt und alle Piloten müssen einen Sicherheitsriemen haben, der den Steuergriff an das Handgelenk bindet, damit Unfälle durch plötzliches loslassen des Griffes vermieden werden.

Um eine Vorstellung zu haben mit welchen Problemen der Geschwindigkeits-Pilot zu kämpfen hat, muss man sagen, dass auf ihn eine große Zug-Kraft wirkt, die durch die hohen Geschwindigkeiten des Modells bedingt ist, weiters läuft er bis zu 8mal in 10 Sekunden um die Gabel und kontrolliert gleichzeitig die  Flugbahn seines Modelles. Die Modelle unterscheiden sich in der Größe und Aussehen, weisen aber fast alle die unverkennbaren Assymetrie auf, leicht erkennbar mit nur einem langen, dünnen Flügel an der Innenseite des Modells, sowie nur einem halben Höhenleitwerk an der Außenseite. Die vom Griff zum Modell reichenden Steuerleinen, haben einen hohen Widerstand. Deshalb verlängert man die Tragfläche auf der Innenseite des Modells bis zu 1m, weil ein Flügel weniger Widerstand hat als die zwei hintereinander angeordneten Leinen. Im Grunde genommen verwendet man die langen Tragflügel um die Leinen so weit als möglich zu verkleiden, deshalb die Assymetrie der Flugzeuge. Die Motoren werden liegend, das heißt der Zylinder steht waagrecht nach außen, in das Modell eingebaut. Dadurch verringert sich der Reibungswiderstand zwischen Kolben und Zylinderbuchse erheblich. Auch die Treibstoffversorgung wirkt sich durch diese Anordnung günstiger aus, weil der Kraftstoffdruck durch die größere Distanz von Tank und Vergaser durch die Zentrifugalkraft konstanter wird. 


Die verwendeten Materialien sind Glas- und Carbon- Fiber, Magnesium-Legierungen sowie Balsa und Linden-Holz. Die Verwendung von Aluminium-Tragflügel ist Standart. Für Motoren mit 38.000 U/min ist ein starker Propeller notwendig, diese werden gewöhnlich selbst hergestellt und sind aus Carbon-Fiber. Es werden Probeller mit nur einem Blatt verwendet, die im Spinner ein exakt ausgewuchtetes Gegengewicht integriert haben. Die Modelle werden mit einem Startwagen, der nach dem Abheben am Boden bleibt, gestartet. 


Die Landung erfolgt auf einer an der Unterseite des Modells angebrachten Kufe. All dieses bedarf einer hohen Fertigkeit im technischen Bereich zusätzlich der schwierigen Flugtechnik, die nötig ist, das Modell mit über 280 km/h zu fliegen. Von vielen Leuten wird diese Klasse als Königsdisziplin des Modellflugs bezeichnet, was auch immer wieder von Aussenstehenden bestätigt wird.


 


Marksteiner Franz AUT


Marksteiner Maximilian AUT (mit 11 Jahren)

IMG_6686 Verviers 2006 von claudia kehnen.
Popov Ivo AUT


Vorbereitung des Speedmodells 
Weltmeisterschaft Sebnitz 2002
(Ivo Popov, Helmut Kofler und Franz Marksteiner)


Start des Geschwindigkeitsmodells 1979 Pecs/Ungarn
Anton Tschenet AUT




 
  Es waren bereits 71744 Besucher hier! Copyright © 2017  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Home // Über mich // Links // Kontakt // Gästebuch // Impressum
Google