MFModellmotoren
  EM Bekescsaba
 
                                                                

Europameisterschaften im
Fesselmodellflug

06. bis 11. August 2017
Bekescsaba/Ungarn

 

 

 

Teilnahme der Österreichischen Fesselflugmannschaft an die Europameisterschaft für Fesselflug in Bekescaba/Ungarn

 

Kurzbericht von Ivo Popov, Team Manager

 

 

 

Wie im FAI Kalender geplant fand die EM für Fesselflug zwischen 05.08.2017 und 11.08.2017 in der ungarischen Stadt Bekescaba in der Nähe der rumänischen Grenze statt.

 

 

Das Österreichische Team, bestehend aus den nominierten Teilnehmern Marksteiner, Franz – ältester Teilnehmer in der Klasse F2A, Marksteiner, Max, Popov, Ivo und Königshofer, Rudi fand sich am Sportflugplatz zwischen den Städten Bekescaba und Gyula rechtzeitig vor der Eröffnung zusammen. Dazu kamen auch der Mechaniker und der Helfer von Rudi Königshofer - Alexey Topunov aus der USA und Pavlo Mazur aus der Ukraine.

 

 

Wie üblich die Anmeldung der Modelle fand am ersten Tag statt, am Abend wurde der Wettbewerb feierlich eröffnet.

 

 

Die Hitze, die bereits seit mehreren Wochen in diesem Teil Europas herrschte, wurde gerade an diesem Abend durch ein mächtiges Gewitter unterbrochen. Und das war die einzige gute Überraschung für diesen Tag.

 

 

Die Speedflieger – Klasse F2A - Marksteiner Franz, Marksteiner Max und meine Wenigkeit - Popov Ivo - begannen mit dem ersten Durchgang am Montag früh. Genau so auch wie Rudi Königshofer in der Klasse F2D – Fuchsjagd. Der Verlauf des Wettkampfs lief wie geplant, Tag für Tag neuer Durchgang in Speed und neue Kämpfe am Fuchsjagdfeld.

 

 

Bei der EM in Becescaba Ungarn waren in der Klasse F2D Fuchsjagt insgesamt 49 Piloten aus 15 Nationen am Start.

 

 

Zur Erklärung,

 

 

Grundsätzlich hat man in der Klasse Fuchsjagd (Combat) – F2D - 2 Leben, das heißt wenn man 2mal verloren hat ist man aus den Wettbewerb draußen.

 

 

Der alleinige Starter in dieser Klasse für Österreich war Rudi Königshofer, und seine Mechaniker waren Alexey Topunov aus der USA und Pavlo Mazur aus der Ukraine, eine  sehr ungewöhnliche Konstitulation, aber wie sich gezeigt hat, ein sehr erfolgreiches Team.

 

 

In der  erste Runde wurde  Rudi Königshofer mit einem Niederländischen Pilot ausgelost, und er konnte den Kampf eindeutig für sich entscheiden, große Erleichterung wird sichtbar.

 

 

In der zweiten Runde musste sich Rudi gegen einen Engländer geschlagen geben, jetzt hieß es für ihn alle Asse auszuspielen, und bei jedem Kampf immer alles zu geben. Rudi flog  mit bravourösen Kämpfen dann noch gegen einen Bulgaren, und einen  Spanier. In der 5 runde wurde Rudi mit dem mehrfachen Welt- und Europameister aus der Ukraine - Stanislav Corny - zusammengelost, den der nach zwei Reflights schlug. Super Erfolg! Eine der schönsten und spannendsten Jagden flog Rudi mit den favorisierten Russen Ivan Boroda. Auch diesen Kampf konnte er nach einem sehr harten Gefecht souverän für sich entscheiden, Gratulation an dieser Stelle für diese außerordentliche Leistung! In der siebten Runde musste sich Rudi den am Schluss 3 Platzierten Russen geschlagen geben. Zwar ist der vierte Platz zwar undankbar, aber dennoch kann sich das Resultat sehen lassen, und Rudi ist mit seiner Leistung insgesamt sehr zufrieden.

 

 

Bei den Speedfliegern ging es uns vor allem um die Mannschaftswertung und zum Schluss mit den Geschwindigkeiten von 287 kmh – Ivo, 280,9 kmh – Max und 270,7 kmh Franz konnten wir uns bis zum  6.Platz von 12 teilnehmenden Nationen durchschlagen. Endlich wieder ein kompaktes Team mit großem Potential und Ehrgeiz!

 

 

Für die perfekte Disziplin und für die guten Leistungen bedanke ich mich persönlich bei allen Teilnehmern!

 

 

 

TM Ivo Popov








 









 
 
  Es waren bereits 73544 Besucher hier! Copyright © 2017  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Home // Über mich // Links // Kontakt // Gästebuch // Impressum
Google